GRUENDER-MV.DE-Interview mit dem DigitalisierungsLotsen

06.01.2016

GRUENDER-MV.DE, die Website für Existenzgründer und junge Unternehmen, hat ein Interview mit uns gemacht. Hier können Sie das gesamte Gespräch nachlesen:

Was für digitale Trends sind den in der Mecklenburgischen Seenplatte noch nicht angekommen? 

Seit mehr als 13 Jahren betreue ich Firmen in Mecklenburg-Vorpommern zu Nutzungsmöglichkeiten des Internets. War anfangs in meinen Beratungsgesprächen die eigene Unternehmenswebsite im Fokus, so ist es heute die Nutzung von sozialen Medien. Etliche Unternehmen dümpeln aber immer noch mit einer unattraktiven Seite im Netz. Bei Facebook sind sie vielleicht angemeldet, mehr aber auch nicht. Und nur sehr selten begegne ich Unternehmen, die schon mobile Lösungen nutzen. Dabei gibt es beispielsweise bereits viele fertige hilfreiche Apps, die das Zusammenarbeiten in der Firma erleichtern. Oder nehmen wir das Thema Personalgewinnung. Viele Unternehmen versäumen es einfach, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Das kann über die Firmenwebsite und natürlich auch über soziale Medien erfolgen. Was ist verkehrt daran, sich für künftige Azubis als „cooler“ Arbeitgeber zu präsentieren. Oder Fachkräfte mit flexiblen Arbeitszeiten, interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten oder einem modernen Arbeitsumfeld zu locken. Natürlich müssen diese Beschreibungen dann auch der Wahrheit entsprechen, ansonsten geht der Schuss nach hinten los. 

Können Sie ein Beispiel für eine digitale Lösung nennen? 

Wer z. B. eine Baufirma hat, hat viel Papierkram am Rechner im Büro zu erledigen. Bei vielen Baustellen kann da schon mal der Überblick verloren gehen. Eine App kann helfen, den Zeitaufwand und Materialkosten zu erfassen, und diese per Knopfdruck ans Büro zu senden. Damit entfällt der bürokratische Aufwand. Alle wichtigen Daten sind an einem zentralen Ort gespeichert und jederzeit für autorisierten Mitarbeiter einsehbar. Das spart Zeit und Geld. 

Warum nutzen Firmen digitale Lösungen so selten? 

Die Antwort ist nicht so einfach. Im Alltagsgeschäft geht bei vielen Unternehmen unter, was es so an Möglichkeiten gibt. Die Auftragsbücher sind voll und damit sehen Chefs keinen Zwang und keinen Grund tätig zu werden. Das ist aber ein Trugschluss. Technische Lösungen helfen, bestehende Aufträge schneller abzuarbeiten. Es bleibt Zeit neue Aufträge anzunehmen und/oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Außerdem fällt mir auf, dass viele Unternehmen generationsbedingt eine gewisse Scheu vor digitalen Prozessen haben. Aber auch Jüngere haben ihre Bedenken: In meinen Beratungsgesprächen geht es oft um das Thema Sicherheit in Cloud-Lösungen. Sie sorgen sich, dass ihre Daten in falsche Hände geraten können. 

Wie genau können Sie diesen Unternehmen helfen? 

Unsere Leistungen sind kostenfrei. Alle kleinen und mittleren Unternehmen, die ihren Sitz in der Region Mecklenburgischen Seenplatte haben, können mich für einen DigitalisierungsCheck buchen. Dafür muss ich das Unternehmen erst einmal kennen lernen: Was macht das Unternehmen, gibt es eine Webseite, werden bereits eBusiness-Lösungen, wie z. B. ein Online-Shop, genutzt, welche Mitarbeiter sind mit was für Aufgaben betraut. Im nächsten Schritt loten wir aus, was mit digitalen Lösungen optimiert werden kann. Zusammen mit dem Unternehmen wird dann eine Strategie entwickelt. Wir schulen auch Mitarbeiter, die mit den Lösungen arbeiten müssen. Denn nicht selten ist die Hemmschwelle vor neuer Technik recht hoch. Hier kann man mit einer guten Qualifizierung gegensteuern. Ganz wichtig: Die technische Umsetzung können und dürfen wir nicht durchführen. Es gibt allerdings zahlreiche Dienstleister am Markt. Und durch unsere Beratung wissen ja die Unternehmen, welche digitalen Lösungen Sinn machen. 

Wenn Sie für Ihre Beratung kein Geld nehmen, wie finanzieren Sie sich? 

Das Projekt DigitalisierungsLotse Mecklenburgische Seenplatte wird aus Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Arbeitsministeriums MV umgesetzt. Lediglich für Workshops und Seminare fällt ein Unkostenbeitrag an, der beispielweise vom Referenten-Honorar und der Raummiete abhängt.


Das Gespräch führte Grit Gehlen von GRUENDER-MV.DE.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Redaktion: Barbara Behr

0395 / 3 69 49 11
info@auv-nb.de

 

Unsere Leistungen in kompakter Form:

Flyer   Digitale Präsentationskompetenz erhöhen - Regionale Wirtschaft fördern


Förderlogo ESF

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
und des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Mecklenburg-Vorpommern

YouTube
Twitter
Facebook