SEPA-Umstellung: EU-Kommission will Frist verschieben

10.01.2014

Die finale Umstellung auf das SEPA-Verfahren sollte in wenigen Tagen erfolgen. Aufgrund einer bisher mangelden Migration bei Überweisungen und Lastschriften, wurde nun eine Übergangsfrist bis 01. August 2014 vorgeschlagen.

Unternehmen und Vereine, bei denen es mit der Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr bis Anfang Februar knapp geworden wäre, können aufatmen. Die EU-Kommission stellte in einer Pressemitteiling fest, dass trotz der vielen bereits durchgeführten Maßnahmen ein reibungsloser Übergang der Zahlungsverfahren momentan nicht gewährleistet werden kann. Deshalb wird eine Fristverlängerung von sechs Monaten vorgeschlagen, um Zahlungsunterbrechungen für Verbraucher und Unternehmen auszuschließen. 

Dem Entschluss müssen noch die EU-Staaten und das Europaparlament zustimmen. Mit Inkrafttreten des Kommissionsvorschlags können Zahlungen im nationalen Format dann bis 01. August 2014 weiter genutzt werden. Nichtsdestotrotz ruft die EU-Kommission die Mitgliedsstaaaten nochmals dazu auf, die Anstrenungen und Vorgänge der SEPA-Umstellung zu beschleunigen. 


Quelle: Onlinehändler NEWS.DE 

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Redaktion: Barbara Behr

0395 / 3 69 49 11
info@auv-nb.de

 

Unsere Leistungen in kompakter Form:

Flyer   Digitale Präsentationskompetenz erhöhen - Regionale Wirtschaft fördern


Förderlogo ESF

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
und des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Mecklenburg-Vorpommern

YouTube
Twitter
Facebook