Rückblick: Seminar Webdesign für Anfänger

24.01.2014

Spannende Einblicke in die Grundlagen der Webseiten-Erstellung gab Referent Sven Schannak in der IHK zu Rostock. Dabei standen Design, Usability und Konventionen im Mittelpunkt.

Am 21.01.2014 konnten wir Sven Schannak, Webdesigner und Gründer des Startups scantobuy, als Referenten zum spannenden Thema Webdesign für Anfänger begrüßen.

In der zweieinhalbstündigen Veranstaltung in der IHK zu Rostock wurden u.a. die Themen Design, Usability und Konventionen besprochen.


Design

Sven Schannak stellte zunächst heraus, dass das Design einer Webseite zwar wichtig ist, sich aber immer dem Produkt und der Usability unterordnen sollte.

Die Hierarchie des Webdesigns

Ein besonderes Design ist dann von Bedeutung, wenn das eigentliche Produkt wenig Innovationskraft hat und bspw. viele Konkurrenten auf dem Markt vorhanden sind. Hat das Produkt allerdings eine hohe Innovationskraft, kann das Design vernachlässigt werden. Natürlich stellt ein stark innovatives Produkt und ein einmaliges Design die ideale Kombination dar.


Usability

Für die Usability, also der Nutzbarkeit einer Website, sollte man sich bereits vor der Erstellung der Website ausführlich Gedanken machen. Das gilt vor allem bezüglich

  • der Erwartungen der Besucher
  • des intuitiven Verhaltens der Nutzer
  • der Überzeugungskraft der Website.

Die intuitive Erschließbarkeit einer Website bestimmt ihre Nutzerfreundlichkeit und damit weitgehend auch deren Erfolg. Hier gilt es das Suchverhalten von Internetnutzern zu berücksichtigen. Die Blickrichtung der Nutzer verläuft zumeist von links oben nach (rechts) unten. In diesen Bereich gilt es, die wichtigsten Elemente zu platzieren und Störungen der Blickrichtung zu vermeiden.

Um Nutzer mit der Website zu überzeugen, sollten auffällige Elemente angeboten werden, die ihn zu einer Interaktion animieren (sog. Call-to-action Elemente).


Konventionen

Insgesamt sollte das Rad nicht neu erfunden werden. Das heißt, man kann sich bei der Erstellung einer Internetseite durchaus an bereits bestehenden Seiten orientieren. Es gilt auch, Konventionen zu beachten, an die die Internetnutzer gewöhnt sind. Beispiele dafür sind die Anordnung des Logos oben links oder die Platzierung des Warenkorbs mit passendem Symbol im Kopfbereich.

Alles in allem empfiehlt sich ein strukturiertes Herangehen an die Erstellung einer Website, das mit der Zielgruppendefinition beginnt.


Deutlich wurde, dass viele Teilnehmer an tiefer gehenden Informationen zum Webdesign interessiert sind und einige sich gerne an die eigenständigen Erstellung ihrer Website bspw. mit der Blog-Software Wordpress wagen würden.

Der eBusiness-Lotse Mecklenburg-Vorpommern hat dieses Feedback gerne aufgenommen und wird versuchen, im Laufe des Jahres ein Seminar zu diesem Thema anzubieten.

Die Präsentation des Seminars ist unter scby.de/webdesign online erhältlich.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Redaktion: Barbara Behr

0395 / 3 69 49 11
info@auv-nb.de

 

Unsere Leistungen in kompakter Form:

Flyer   Digitale Präsentationskompetenz erhöhen - Regionale Wirtschaft fördern


Förderlogo ESF

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
und des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Mecklenburg-Vorpommern

YouTube
Twitter
Facebook