Online-Marketing

Seite 1
Seite 2
 
 
Leitfaden: Webanalyse für kleine und mittlere Unternehmen

Webanalyse für kleine und mittlere Unternehmen: Organisatorische, technisch-analytische und rechtliche Anforderungen

Die Chancen, die sich aus dem Einsatz von Webanalyse-Tools ergeben, sind weitreichend. Wer die Webanalyse als Web Controlling versteht und mit ihr einen iterativen Prozess aus Planung, Analyse, Optimierung und Kontrolle verfolgt, anstatt planlos in unterschiedlichen Daten "herumzustochern", hat gute Chancen nachhaltig erfolgreich zu sein. Im vorliegenden Leitfaden wird aufgezeigt, mit welchen organisatorischen, technisch-analytischen und rechtlichen Maßnahmen KMUs erste Erfolge in der Webanalyse erzielen können. (28 Seiten, Juni 2015)

zur Download-Seite

 
 
 
Leitfaden: Dienstleistungen digital richtig präsentieren

Dienstleistungen digital richtig präsentieren

Das Internet ist als Plattform für das Suchen und Finden von Dienstleistungen nicht mehr wegzudenken. Ein guter Internetauftritt ist essentiell und eine klare Präsentation des Dienstleistungsangebots elementar für jedes Unternehmen. Der Leitfaden bietet eine Basis zur strukturierten Beschreibung von Dienstleistungen. Ziel ist es, Angebote individuell und vollständig zu beschreiben und diese digital richtig präsentieren. (32 Seiten, Juni 2015)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Praxis-Beispiel: Kundenpflege und Online-Marketing im industriellen Mittelstand

Praxisbeispiel: Kundenpflege und Online-Marketing im industriellen Mittelstand

Ein ansprechender Internetauftritt ist heutzutage längst mehr als eine  digitale  Visitenkarte im Netz. Interessant gestaltete Webseiten dienen der Neukundenakquise, Fachkräftegewinnung und Kundenbindung. Am Besipiel der Verfuß GmbH aus Hemer wird eine zielgruppenfokussierte Website-Gesta,tung vorgestellt. (5 Seiten, Januar 2015)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Praxisbeispiel: Unterstützung der Kundenakquisition durch einen Unternehmensblog

Praxisbeispiel: Unterstützung der Kundenakquisition durch einen Unternehmensblog

In der heutigen Zeit ist es notwendig, dass die Art und Qualität eigener Dienstleistungen klar und deutlich im Internet dargestellt werden. Zusätzlich zu einer klassischen Website kann dies durch einen Unternehmensblog unterstützt werden, denn dieser erreicht durch laufende Beiträge häufig deutlich mehr Traffic. Am Praxisbeispiel der IT-Recht Kanzlei Aaalen werden Konzeption und Umsetzung des Unternehmensblogs erläutert. (8 Seiten, Januar 2015)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Die bunte Welt von Google - und die nicht minder bunten Alternativen

Die bunte Welt von Google - und die nicht minder bunten Alternativen

Der Leitfaden zeigt Unternehmen, wie sie sich mithilfe von Google im Internet präsentieren, wie Google-Lösungen ihre Unternehmenskommunikation unterstützen können und welche Alternativen es gibt. Thematisiert werden Suchmaschinenmarketing, Lösungen aus dem Social Web und Optimierung von Unternehmensstrukturen. (26 Seiten, Dezember 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Praxisbeispiel: Webseiten-Controlling im industriellen Mittelstand

Praxisbeispiel: Webseiten-Controlling im industriellen Mittelstand

Das Beispiel der VDF-Federn Unternehmensgruppe zeigt, wie man der Herausforderung, online unterschiedlichen Zielgruppen gerecht werden zu wollen, begegnet. Es wird erläutert, wie Webinvestitionen in Internetpräsenz und Social Media messbar gemacht und die Sichtbarkeit im Spagat zwischen Geschäftskunden- und Endkundenmarkt erhöht werden kann. (4 Seiten, Dezember 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Targeting - Die persönliche Kundenansprache

Targeting - Die persönliche Kundenansprache

Die Ausweitung des elektronischen Handels hat immer ausgefeiltere Werbemethoden im Online-Bereich zur Folge. Der Trend geht hin zu individuellen Bannern, Pop-ups usw., also Werbeanzeigen, die etwas mit den persönlichen Vorlieben und Einkaufsgewohnheiten des einzelnen Nutzers zu tun haben. Diese personalisierte Zielgruppenansprache wird als Targeting bezeichnet. Die Broschüre erläutert Einsatzmöglichkeiten, technische Umsetzung sowie Vor- und Nachteile des Targeting. (28 Seiten, November 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Leitfaden: Marketing mit kleinem Budget

Marketing mit kleinem Budget

Facebook, YouTube, Twitter und Co. sind in aller Munde. Der Leitfaden gibt einen Überblick über die meist genutzten deutschen sozialen Medien. Er zeigt die Vorteile sowie erste Schritte auf, wenn sich Unternehmen engagieren wollen. Außerdem werden Argumente, die für das Marketing in sozialen Medien sprechen, erläutert. (52 Seiten, Oktober 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Leitfaden: Bekannter werden durch einen Unternehmensblog

Bekannter werden durch einen Unternehmensblog

Nicht nur große Unternehmen, sondern gerade auch kleine Firmen, Freiberufler und Selbständige profitieren von einem Unternehmensblog. Durch ihn lassen sich neue Zielgruppen ansprechen und die Firma rückt ins Bewusstsein potenzieller Kunden. Der Leitfaden hilft bei der Konzeption und Umsetzung eines Unternehmensblogs. (16 Seiten, September 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
E-Mail-Management für kleine und mittlere Unternehmen

E-Mail-Management für kleine und mittlere Unternehmen

Die Nutzung von E-Mails für den Geschäftsverkehr ist mittlerweile längst Routine und gehört für Unternehmen zum Alltag. Der Leitfaden beleuchtet die organisatorischen, technischen und rechtlichen Anforderungen an ein professionelles E-Mail-Management und gibt anhand von übersichtlichen Checklisten hilfreiche Handlungsempfehlungen. (32 Seiten, Juni 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Broschüre Schreiben fürs Web

Schreiben fürs Web

In Zeiten des Internet und der damit einhergehenden Informations- und Datenflut sollte dem Texten erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Broschüre erläutert, wie man ansprechende Texte für Internetseiten schreibt und zeigt Tipps, Checklisten und Beispiele. (6 Seiten, März 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie

Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie

Kommunikation soll Unternehmen bei ihrem Geschäftserfolg unterstützen. Beispielweise sollen bestehende Kunden gebunden und neue Kunden gefunden werden. Erfahren Sie in diesem Leitfaden des eBusiness-Lotsen Darmstadt-Dieburg, wie Sie sich dafür erfolgreich im Netz positionieren können. (28 Seiten, März 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Anwenderstudie: Webbasierte Plattformen in der Praxis

Anwenderstudie: Webbasierte Plattformen in der Praxis

Für die Anwenderstudie Webbasierte Plattformen in der Praxis wurden Mitte 2013 vierunddreißig Interviews mit Vertretern von kleinen und mittleren Unternehmen aus Baden-Württemberg geführt. In der Studie werden die Erkenntnisse aus der Anwenderbefragung zusammengefasst. Die Ergebnisse geben Hinweise hinsichtlich Chancen, Hemmnissen, Trends und Tendenzen. (34 Seiten, März 2014)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Texten Web2.0

Texten fürs Web 2.0

Content is king: Die hohe Wirkkraft gut geschriebener Texte bei Besuchern einer Webseite wird oft unterschätzt. Der Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie mit attraktiven Inhalten zu besseren Suchmaschinenergebnissen und mehr Kunden kommen. (28 Seiten, August 2013)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Website-Gestaltung für kleine und mittlere Unternehmen

Website-Gestaltung für kleine und mittlere Unternehmen

Ein Internetauftritt ist heutzutage auch für kleine und mittelständische Unternehmen unabdingbar. Neben der Unternehmensdarstellung für Geschäftspartner und potenzielle Kunden dient er vermehrt als zusätzlicher Vertriebskanal, dessen Bedeutung stetig zunimmt. (24 Seiten, Mai 2013)  

zur Download-Seite

 
 
 
 
E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing

E-Mails sind im Bereich der Online-Anwendung das meistgenutzte Medium. Vor allem aus diesem Grund steigt die Bedeutung des E-Mail-Marketings. (24 Seiten, April 2013)  

zur Download-Seite

 
 
 
 
10 Tipps für die perfekte Unternehmenswebseite

10 Tipps für die perfekte Unternehmenswebseite

Die Onlinenutzung ist heutzutage aus dem Alltag der meisten Bürger nicht mehr wegzudenken. Eine professionelle Webseite sollte auch für kleine und mittelständische Unternehmen Pflicht sein. Der Pocket Guide listet zehn wertvolle Handlungsempfehlungen auf, mit denen Sie Ihre Webseite zu einem einmaligen Nutzererlebnis machen. (16 Seiten, Februar 2013)

zur Download-Seite

 
 
 
 
Das kleine Online-Marketing 1x1

Das kleine Online-Marketing 1x1

Bei Online-Marketing denken viele an aufwendige und kostspielige Bannerwerbung, Social- Media-Kampagnen oder andere, oft teure Angebote von Werbeagenturen. Doch Online- Marketing geht schon viel früher los und kostet außer etwas Zeit und Arbeit erst einmal nichts oder nicht viel. Gutes Online-Marketing beginnt mit der Optimierung Ihrer Webseite und der Nutzung der Möglichkeiten des Internets. (12 Seiten, Dezember 2012)

zur Download-Seite

 
 
 
 

Adobe Reader

Für die PDF-Dokumente können Sie sich den kostenfreien Adobe Reader herunterladen.
zum Download (externer Link)

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Redaktion: Barbara Behr

0395 / 3 69 49 11
info@auv-nb.de

 

Unsere Leistungen in kompakter Form:

Flyer   Digitale Präsentationskompetenz erhöhen - Regionale Wirtschaft fördern


Förderlogo ESF

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
und des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Mecklenburg-Vorpommern

YouTube
Twitter
Facebook